fbpx

Protokoll vortrag Muster

Ziel: Das Hauptziel dieser Registrierung besteht darin, einen realen Überblick über die Darstellungs- und Managementmuster der UTUC zu geben. Sekundäre Ziele sind der Vergleich der Ergebnisse verschiedener Behandlungen und Tumorstadien und die Bewertung der Einhaltung der aktuellen Empfehlungen der Europäischen Vereinigung für Urologie für utUC. Der ITU-T-G.hn-Standard, der hochgeschwindigkeitslokale Lokale Vernetzung über bestehende Drähte (Stromleitungen, Telefonleitungen und Koaxialkabel) ermöglicht, umfasst eine komplette Datenverbindungsschicht, die sowohl Fehlerkorrektur als auch Durchflussregelung mittels eines selektiv-wiederholten Schiebefensterprotokolls ermöglicht. Im OSI-Modell: Die Präsentationsschicht stellt sicher, dass die Informationen, die die Anwendungsebene eines Systems sendet, von der Anwendungsebene eines anderen Systems lesbar sind. Beispielsweise kommuniziert ein PC-Programm mit einem anderen Computer, wobei einer den erweiterten binärcodierten Dezimalaustauschcode (EBCDIC) und das andere MIT ASCII verwendet, um dieselben Zeichen darzustellen. Bei Bedarf kann die Präsentationsebene möglicherweise mithilfe eines gemeinsamen Formats zwischen mehreren Datenformaten übersetzen. OSI hatte zwei Hauptkomponenten, ein abstraktes Netzwerkmodell, das so genannte Basisreferenzmodell oder siebenschichtiges Modell, und eine Reihe spezifischer Protokolle. Das OSI-Referenzmodell war ein großer Fortschritt in der Vermittlung von Netzwerkkonzepten. Sie förderte die Idee eines konsistenten Modells von Protokollschichten, das die Interoperabilität zwischen Netzwerkgeräten und Software definiert. Ein großes Problem mit der vorherigen Internet-Protokollversion IPv4 war die fehlende Garantie für Sicherheitsstandards für Integrität, Authentizität und Vertraulichkeit. In diesem vorherigen Protokoll fehlten die erforderlichen Mittel, um Datenquellen zu identifizieren oder einen sicheren Transport zu ermöglichen.

Die Protokollsuite IPsec, die für iPv4-Nachfolger IPv6 entwickelt wurde, hat die Situation für Internet Protocol über Nacht verändert. Die Transportschicht steuert die Zuverlässigkeit einer bestimmten Verbindung durch Flusssteuerung, Segmentierung/Desegmentierung und Fehlerkontrolle. Einige Protokolle sind zustands- und verbindungsorientiert. Dies bedeutet, dass die Transportschicht die Segmente verfolgen und diejenigen, die die Lieferung nicht übertragen, erneut übertragen kann. Die Transportschicht stellt auch die Bestätigung der erfolgreichen Datenübertragung bereit und sendet die nächsten Daten, wenn keine Fehler aufgetreten sind. Die Transportschicht erstellt Segmente aus der Nachricht, die von der Anwendungsebene empfangen wurde. Segmentierung ist der Prozess der Aufteilung einer langen Nachricht in kleinere Nachrichten. Die Präsentationsschicht kann aus zwei Sublayern bestehen: dem Common Application Service Element (CASE) und dem spezifischen Anwendungsdienstelement (SASE). [5] Version 2 des Protokolls wurde im September 2014 in Clinical trials.gov registriert (Studienregistrierung: NCT02281188). Die Daten und das Material für diese Studie sind auf Anfrage bei CROES erhältlich. Obwohl das Transmission Control Protocol (TCP) und das User Datagram Protocol (UDP) der Internet Protocol Suite nicht streng der OSI-Definition der Transportschicht entsprechen und nicht strikt der OSI-Definition entsprechen, werden sie in OSI häufig als Layer-4-Protokolle kategorisiert. Layerübergreifende Funktionen sind Dienste, die nicht an eine bestimmte Ebene gebunden sind, sich aber auf mehrere Ebenen auswirken können.

[25] Einige orthogonale Aspekte, wie Management und Sicherheit, betreffen alle Ebenen (siehe ITU-T X.800 Empfehlung[26]). Diese Dienste zielen darauf ab, die CIA-Triade – Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit – der übermittelten Daten zu verbessern. Schichtübergreifende Funktionen sind in der Praxis die Norm, da die Verfügbarkeit eines Kommunikationsdienstes durch die Interaktion zwischen Netzwerkentwurf und Netzwerkverwaltungsprotokollen bestimmt wird. Methoden: Für diese Beobachtungs-, internationale, multizentrische Kohortenstudie werden klinische Daten von aufeinander folgenden Patienten, die im Verdacht stehen, UTUC zu haben, unabhängig von der Art des Managements, prospektiv bis zu 5 Jahre nach der Aufnahme gesammelt. Es werden Daten zu den Darstellungs-, Diagnose- und Behandlungsmustern sowie zu kurz-, mittel- und langfristigen onkologischen und funktionellen Ergebnissen analysiert.