fbpx

Vertragsverlängerung während kurzarbeit

Quantifizieren Sie die Erfolge, die Sie während Ihres Engagements verdient haben. Haben Sie unter Budget geliefert, ziele übertroffen oder Kosten bei Projekten gespart? Bewahren Sie diese quantifizierbaren Erfolge bei sich auf, wenn es Zeit für eine Leistungsüberprüfung ist oder wenn Ihr Vertrag ausläuft und Sie die Verlängerung besprechen möchten. Diese Zahlen zu haben, wird den Beweis für die Art der Arbeit liefern, die Sie leisten können. Es gibt immer einen Vertrag zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber. Sie haben vielleicht nichts schriftlich, aber es gibt immer noch einen Vertrag. Dies liegt daran, dass Ihre Vereinbarung, für Ihren Arbeitgeber zu arbeiten, und die Vereinbarung Ihres Arbeitgebers, Sie für Ihre Arbeit zu bezahlen, einen Vertrag bildet. Ihr Arbeitgeber muss Ihnen innerhalb von 2 Monaten nach Aufnahme der Arbeit eine schriftliche Erklärung abgeben. Die Erklärung muss bestimmte Geschäftsbedingungen enthalten. Sofern im vom Kundenunternehmen angewandten Tarifvertrag nichts anderes geregelt ist, darf die Gesamtzahl der vom Nutzer beschäftigten Zeit- und Befristetbeschäftigten 30 % der Dauerbeschäftigten nicht überschreiten.

Die Obergrenze von 20 % für befristete Arbeitsverträge bleibt unverändert. Diese Prozentsätze haben keinen Einfluss auf die Einstellung bestimmter Kategorien von Arbeitnehmern. Auch wenn die ursprüngliche Laufzeit eines befristeten Vertrags weniger als 12 Monate beträgt, kann er nur verlängert werden, wenn eine der oben genannten Bedingungen erfüllt ist. Wird ein Vertrag ohne diesen verlängert, wird er zu einem unbefristeten Vertrag. Wenn es keinen vergleichbaren Festangestellten gibt, der in derselben Organisation arbeitet, können Sie einen Vergleicher (vergleichbarer Festangestellter) in einem anderen Teil der Arbeitgeberorganisation verwenden. Ähnlich wie befristete befristete, werden befristete Verträge angeboten, wenn ein Vertrag nicht dauerhaft sein soll. Ein befristeter Vertrag ermöglicht es Sowohl Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern, in ihrem Engagement flexibel zu sein. Beide können davon profitieren, da der Arbeitgeber Zugang zu spezialisierten Fähigkeiten hat, um einen bestimmten Bedarf zu erfüllen, während der Arbeitnehmer breitere Erfahrungen sammeln kann. Personen, die auf diese Weise arbeiten, gelten jedoch im Allgemeinen als selbständig, was bedeutet, dass es ihre Verantwortung ist, sich um Steuern und NI-Beiträge zu kümmern. Verträge können Start- und Enddaten enthalten, oder das Gehalt kann auf festgelegten Projekten oder Arbeiten basieren, was bedeutet, dass der Vertrag effektiv mit der Lieferung endet. Wenn das Stellenangebot an Bedingungen geknüpft war – wie zufriedenstellende Referenzen oder das Bestehen eines Tests – und Sie die Bedingungen nicht erfüllt haben, gibt es nichts, was Sie tun können.

Das liegt daran, dass es keinen Arbeitsvertrag gibt – es gibt nur ein bedingtes Angebot. Wenn Ihr Arbeitgeber Ihren Vertrag bricht, sollten Sie versuchen, die Angelegenheit zunächst informell mit ihm zu klären. Sie und Ihr Arbeitgeber können alle Bedingungen im Arbeitsvertrag vereinbaren, die Sie wollen, aber Sie können einer Vertragsklausel nicht zustimmen, die Sie schlechter gestellt macht, als Sie unter Ihren gesetzlichen Rechten sind. Auch bekannt als “Temp to hire”, ist ein Leihjob eine kurzfristige Position mit der Möglichkeit, am Ende des Vertrags eine Vollzeit-, Dauerjobzustellung zu werden. Die Position dauert überall von drei Monaten bis zu einem Jahr, obwohl einige bis zu drei Jahre dauern können. Kontinuierliche Beschäftigung ist die Dauer, in der ein Arbeitnehmer ohne Unterbrechung für seinen Arbeitgeber gearbeitet hat. Lesen Sie mehr über die kontinuierliche Beschäftigung auf GOV.UK. Wenn In Ihrem Vertrag steht, dass Sie einen Monat oder weniger beschäftigt gewesen sein sollten, Sie aber tatsächlich drei Monate oder länger beschäftigt waren, haben Sie weiterhin Anspruch auf die Mindestkündigungsfrist von einer Woche.